Meine Wege – Frieden und Geborgenheit – für mich

Gottesdienst vom Sonntag, 30. August 2020 (12. Sonntag nach Trinitatis)

Pfarrer Sebastian Roos (Würtingen / Bleichstetten)

Friedensbilder – Friedensbildung

Gottesdienst vom Sonntag, 23. August 2020 (11. Sonntag nach Trinitatis)

Pfarrerin Katja Pfitzer (Upfingen / Sirchingen)

Das Kreuz mit dem Frieden

Gottesdienst vom Sonntag, 16. August 2020 (Israelsonntag, 10. Sonntag nach Trinitatis)

Pfarrer Sebastian Schmauder, Holzelfingen / Ohnastetten

7. Sonntag nach Trinitatis

Liebe Gemeinde,

Plötzlich steht der unerwartete Besucher da. Niemand wusste, dass er kommt. In der Nähe des heutigen Hebron in Israel, im Hain Mamre, vor vielen tausend Jahren, springt Abraham auf und läuft drei Fremden entgegen. Sirchingen, 1. Januar 2020: Ein Gottesdienstbesucher sieht einen Fremden über die Straße irren und geht ihm nach.

Weiterlesen

5. Sonntag nach Trinitatis

Liebe Gemeinde,

Vor einigen Jahren war ich zu Beginn der Sommerferien mit der Metzinger Kirchengemeinde auf dem Roßfeld zum Klettern. Wir zogen mit einer Gruppe eifriger Acht- bis Zehnjähriger los, und nach einer kurzen Einweisung kletterten die Kinder alle ohne Angst oder Zögern am Felsen.

Weiterlesen

4. Sonntag nach Trinitatis

Gottesdienst für Sonntag, 5. Juli 2020

Predigt und Liturgie: Pfarrer Martin Dürr

3. Sonntag nach Trinitatis

Liebe Gemeinde,

Neulich fiel mir zufällig ein Tuch in Regenbogenfarben in die Hände. Es stammt von den Ostermärschen, an die ich mich dunkel erinnern kann, mit Schal, Gummistiefeln an der Hand von Mutter oder Vater neben dem Kinderwagen mit einem meiner Geschwister hergehend.

Weiterlesen

Am Anfang war das Wort (2)

So ist die Bibel entstanden – das neue Testament

Im 1. Jahrhundert, zu Beginn unserer Zeitrechnung, wurde Jesus geboren. Als Jesus lebte, gab es nur die hebräische Bibel der Juden, unser Altes Testament. Nach Jesu Tod und Auferstehung entstand in mehreren Schritten das Neue Testament.

Jesus lebte, heilte Menschen und erzählte seinen Freunden von Gott. Er gab ihnen Beispiele für Gottes Liebe: Gott ist wie ein guter Hirte, der sein eines, verlorengegangenes Schaf nicht einfach aufgibt, sondern so lange sucht, bis er es gefunden hat. Er ist wie ein liebevoller Vater, der mit offenen Armen auf die Rückkehr seines Kindes wartet.

Seine Freunde erlebten alles mit. Sie waren dabei, als Jesus in Jerusalem starb und auch, als das Grab am Ostermorgen leer war. Sie erzählten anderen Menschen von Jesus. Sie erwarteten, dass Jesus bald wiederkommen und seine Freunde zu sich in Gottes Reich holen würde. Deshalb schrieben sie ungefähr zwanzig Jahre lang nichts auf.

Weiterlesen

2. Sonntag nach Trinitatis

Liebe Gemeinde!

Die Geschichte von den beiden verlorenen Söhnen ist eine meiner Lieblingsgeschichten. Der Vater, der seinem Sohn mit weit geöffneten Armen entgegeneilt – das ist für mich ein besonders berührender Moment, ein tröstliches Bild. Besonders jetzt, da uns wahrscheinlich allen das selbstverständliche und alltägliche Berühren und Berührtwerden bei Begrüßung und Verabschiedung fehlt. Auf dem Liedblatt habe ich ein Bild abgedruckt, das den Moment zeigt, bevor der Vater seinen Sohn in die Arme schließt. Für mich passen Bild und Geschichte zu unserem heutigen Predigttext und dem Ruf Jesu, seiner Einladung: Kommt her zu mir! Ich will euch abnehmen, was euch belastet.

Weiterlesen